Classic Days Schloss Dyck

Veranstaltungshinweise und Berichte

Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon Nicolai » Sa 6. Aug 2016, 15:50

Wollte morgen hinfahren.
Wetter soll schön sein und es bleibt trocken.
Noch wer da?
Benutzeravatar
Nicolai
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:37
Wohnort: Bonn
Dino: Ferrari Dino 246 GT

Re: Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon 999r » Sa 6. Aug 2016, 21:23

Hai Cheffe,
ich war heute schon da und hab mal ein bisschen Probesitzen im GT 40 gemacht. Einsteigen ist auf jeden Fall schwieriger als in den Stratos.
Viel Spass morgen.
To
Fahren ohne KAT - für ein wärmeres Deutschland
Benutzeravatar
999r
 
Beiträge: 36
Registriert: Do 11. Aug 2011, 10:17
Wohnort: aachen
Dino: Ferrari Dino 246 GT

Re: Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon Matthias Appel » Do 11. Aug 2016, 12:38

Gab es eigentlich bei Schloss Dyck dieses Jahr die angekündigten bzw. gewünschten Demofahrten mit dem Fiat Dino u.a. mit Walter Röhrl ?
FCA wollte doch etwas durchführen ?
Matthias
Matthias Appel
Administrator
 
Beiträge: 307
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 12:34

Re: Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon haslwimmer » Do 11. Aug 2016, 20:15

Kollegen,

der Walter war da , von Dinos weit und breit nichts zu sehen ausser von meinem eigenen (s. Anlage). Dafür: fünf Fiat 2300 S Coupés, 1 x famigliare, sechs (!) 130 Coupe, 3 x 130 Limousinen. Fazit: im 50.ten des Dino laufen ihm die anderen klassischen Fiat den Rang ab…

Grüße vom Tom

p.S. Ansonsten wars wieder klasse dort, jede Menge echter Raritäten
Dateianhänge
image1.JPG
haslwimmer
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 5. Sep 2013, 07:50
Dino: Ferrari Dino 308 GT4

Re: Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon Tobi » Do 11. Aug 2016, 20:25

Einen der schönsten und außerdem technisch interessantesten Fiat aller Zeiten schickt Sammler Leo Aumüller zu den Schloss Dyck Classic Days. Der 1966 präsentierte Fiat Dino Spider entstand in Kooperation zwischen Fiat und Ferrari. Die Motorsportler aus Modena brauchten für die Formel 2 ein Triebwerk, das laut Reglement aus einem Serienauto stammen musste. Da kam das Vorhaben von Fiat gerade recht, einen neuen Sportwagen der Oberklasse auf die Räder zu stellen.

Die Konstruktion des Motors erforderte hohen Aufwand. Fiat Chefentwickler Aurelio Lampredi, dem Vater der legendären Zwölfzylinder von Ferrari, fiel die Aufgabe zu, das Renntriebwerk in Zwei-Liter-Version für den Serieneinsatz zu modifizieren. Block und Zylinderkopf bestehen aus Aluminium. Ölwanne, Ventildeckel und Ölpumpengehäuse wurden sogar aus Magnesium gefertigt. Die vierfach gelagerte Kurbelwelle, Pleuel und die nass eingesetzten Kolben sind geschmiedet. Auch die von Magneti Marelli entwickelte Transistorzündung vom Typ Dinoplex C war bis dahin nur in Formel 1 und Formel 2 eingesetzt worden. Lampredi fügte dem Triebwerk allerdings strukturelle Verstärkungen hinzu, die eine Haltbarkeit von mehr als der Länge eines Formel-2-Rennens garantieren.

Das Ergebnis ist ein Sportwagenmotor aller erster Sahne. Kurbelwellendrehzahlen bis zu 8.000 sind kein Problem, die Nennleistung von 160 PS liegt bei 7.200 Touren an - bei einem Serienmotor. Der von Pininfarina designte Zweisitzer erreichte für die Zeit beeindruckende 210 km/h. Zwischen 1966 und Dezember 1968 wurden 1.133 Fiat Dino Spider gefertigt. Die Modellbezeichnung ist eine Hommage an Enzo Ferraris Sohn Alfredo, Kosename Dino.

Der Strahlkraft des Fiat Dino Spider steht der Fiat 124 Sport Spider nur wenig nach, der allerdings in ganz anderen Stückzahlen gebaut wurde. Knapp 200.000 Exemplare des schnittigen Cabriolets fanden zwischen 1966 und 1984 vor allem amerikanische Käufer. Aus der Sammlung von FCA Germany stammt das 1969er Modell, das bei den Schloss Dyck Classic Days an eine weitere erfolgreiche Kooperation zwischen Fiat und Pininfarina erinnert. Und noch eine weitere Parallele zum Fiat Dino Spider besteht: Auch der 1,5-Liter-Motor des Fiat 124 Sport Spider ist mit zwei obenliegenden Nockenwellen, Querstrom-Zylinderkopf aus Leichtmetall und - für die Zeit revolutionär - Zahnriemen aus Kunststoff ein Meisterwerk von Aurelio Lampredi.

Die Präsentation von Fiat auf den Schloss Dyck Classic Days wird ergänzt durch einen Fiat Topolino der Baureihe C von 1950. Die kleine Limousine mit dem praktischen Rollverdeck war seit den 1930er Jahren in vielen italienischen Haushalten so etwas wie ein Familienmitglied. Kein Wunder, dass sie liebevoll „Mäuschen" - auf Italienisch eben Topolino - genannt wurde.

Quelle: http://www.alfaromeopress.de/press/article/19682
Benutzeravatar
Tobi
Administrator
 
Beiträge: 475
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:51
Wohnort: Alto Palatinato
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon 308GT4 » Do 11. Aug 2016, 23:43

Der Dino Spider stand im Fahrerlager. Ob er gefahren ist und von wem, weiss ich nicht..
Markus
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2016-08-12 um 00.32.32.png
____________________________________________
http://garage-gt4.com/
Benutzeravatar
308GT4
 
Beiträge: 50
Registriert: So 21. Apr 2013, 22:17
Wohnort: Mainz
Dino: Ferrari Dino 308 GT4

Re: Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon Tobi » Do 11. Aug 2016, 23:48

Das ist der Dino von Leo Aumüller.
Benutzeravatar
Tobi
Administrator
 
Beiträge: 475
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:51
Wohnort: Alto Palatinato
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Classic Days Schloss Dyck

Beitragvon Argonaut » Mo 22. Aug 2016, 17:20

Stimmt... Exemplar von Leo Aumüller
Argonaut
 
Beiträge: 151
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 09:06
Dino: Fiat Dino 2,0 Spider


Zurück zu Veranstaltungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron