Vergasereinstellungen

Diskussionen über die Fahrzeugtechnik

Moderatoren: alh, ThomasK

Vergasereinstellungen

Beitragvon Argonaut » Fr 31. Mai 2019, 16:48

Liebe Forumsmitglieder,

ich wollte nochmals Werbung für Motorsport Kugler machen, der meinen 2.0 Dino Spider gerade eingestellt hat.

Zur Geschichte: Dieser Wagen war bei Aumüller zur Restauration; das Ergebnis war auch gut, lediglich die Motoreinstellung nicht (trotz Austausch der gesamten Vergaserbank). Danach hatte ich den Wagen zur Einstellung beim CH-Dino Papst südlich von Zürich; auch das brauchte keine Besserung.

Danach kam er zu Oldtimer Rehberger; auch hier keine Besserung; lediglich viel Geld ausgegeben.

Kugler (ich hatte es ja schon mal beschrieben), schweißt in die 6 Einzelrohre einen Meßpunkt ein und einen Lambda Meßpunkt je nach der 3-in-1 Zusammenführung. Damit keine Unklarheiten entstehen... er macht "nur" Motoreinstellungen... das betrifft Zündung und Vergaser. Keine Steuerketten, Nockenwellen, etc.

Auf dem Prüfstand werden alsdann in 100 RPM Schritten Zündung und Vergaser eingestellt. Außerdem gibt es ein Leistungsdiagramm über die verbliebenen Pferdchen im Motor.

Ergebnis des Leistungsdiagramms kommt noch... aber nur so viel... er hat exakt 160 PS bei 6850 RPM; nicht schlecht für einen Motor, von dem ich nicht weiß, wann der mal überholt wurde (das war nicht Teil der Restauration).

Ich füge hier mal die Vergaser Co2 Messungen ein... also das, was er eingangs gemessen hat (also die Einstellung von Rehberger) und das, was er jetzt hat, quasi als Vergleichswert. Ich bin schier vom Glauben abgefallen... der Motor hätte es mit der Rehberger Einstellung nicht lange gemacht. Vor der Einstellung hat er beim Beschleunigen geruckelt und beim Gas-Wegnehmen Nachzündungen in der Auspuffanlage gehabt.

Ich weiß, dass man hier im Forum möglichst positiv bleiben soll... aber ich werde jetzt wieder meine Erfahrungen schonungslos mitteilen (notfalls müsst ihr mich entfernen). Aber... mich kosten die Erfahrungen so viel Geld, dass ich sie gerne anderen Mitgleidern ersparen möchte.

BTW: falls mal jemand zum Probefahren vorbei kommen mag... sehr gerne.. so, wie er jetzt fährt, muss ein Dino Motor laufen.

Also... meine Empfehlung... Finger weg von Oltimer Rehberger und auch von dem Dino Papst in CH (habe den Namen vergessen).

Viele Grüße

Argonaut

Vergasereinstellungen.pdf
(860.73 KiB) 159-mal heruntergeladen
Argonaut
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 09:06
Dino: Fiat Dino 2,0 Spider

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon SuperSportCars » So 2. Jun 2019, 10:28

Das muss doch ein großes Erfolgserlebnis gewesen sein, endlich mal einen Dino zu fahren der richtig läuft!
Der Rest Deines Vortrages ist ein no go!

Ich frage mich und gehe mal davon aus das Du selbst gerne mal an den Schrauben dreht's, "ohne zu wissen was sie tunen" ... Ergebnis siehe Protokoll Fa. Kugler E :shock: :shock: :shock:

Argonaut hat geschrieben:Liebe Forumsmitglieder,

ich suche im 2000er Coupe die Stangas-Einstellungs-Schraube. Finde sie nur nicht. oder macht man das über das Gestänge?

Info, gerne auch mit Bild, würde mir helfen.

Viele Grüße

Argonaut
SuperSportCars
 
Beiträge: 84
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 10:34
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon berndr » So 2. Jun 2019, 13:13

Den Beitrag von Argonaut finde ich gut.
Er ist differenziert und nüchtern geschrieben sowie dokumentiert.

Von wegen no go.
Schlechte Erfahrungen gehören hierher, erst recht, wenn sie dokumentiert werden.
Ich habe selber letztes Jahr gezeigt, wie unfähige Mitarbeiter von oldietech in Berlin meinen Differentialdeckel mit einem Wagenheber zerstört haben.

Und offenbar gibt es auch Motorenwerkstätten, die nicht in der Lage sind, einen Auftrag mangels Erfahrung und Wissen am speziellen Fahrzeug abzulehnen und statt dessen irgendwas machen.
Der Kunde ist dabei bei unseren Autos sowieso immer in der schwächeren Position, weil objektive Prüfung in der Regel für den Einzelnen nicht möglich ist.

Daher bin ich dankbar für Beiträge wie von Argonaut. Sie schärfen die Sinne für eigene Aufgaben.
Jeder hier ist erwachsen und in der Lage, die persönlichen Erfahrungen Anderer für sich selber auszuwerten.

Was hier nicht hergehört, sind Diffamierungen mit Scheinbeleg als Vorführung.
Das ist dann tatsächlich ein no go.
Nur weil er mal nach einer harmlosen Schraubenposition gefragt hat, ist ihm nicht zu unterstellen, das er eigene Versuche an den Vergasereinstellungen in seinem Beitrag unterschlägt.

Bernd
berndr
 
Beiträge: 98
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 16:34
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon SuperSportCars » So 2. Jun 2019, 14:26

Schön das sich der 2. Pechvogel auch zu Wort gemeldet hat!

Ob da noch welche folgen?
SuperSportCars
 
Beiträge: 84
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 10:34
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon berndr » Mo 3. Jun 2019, 09:52

Wann wir Pechvögel sind, diese Einschätzung solltest Du uns überlassen.

Pech haben bedeutet für mich, etwas Unvorhergesehenes und in der Regel Unvermeidbares hinnehmen zu müssen.
Das wäre demnach deine Einschätzung, wo man als Werkstattkunde stehen soll. Super, SportCars.

Pech hat nichts damit zu tun, wenn Leute, die sich selbst als Profis bezeichnen, Fehler zu Lasten des Kunden machen.
Aber immerhin bestätigst Du damit, das es für den Kunden oft Glückssache ist, ob er die versprochene Arbeit in angemessener Qualität erhält.
Du hast bestimmt tieferen Einblick in die Profiswerkstattszene.

Vielen Dank für die Vermittlung deines Wissens.
berndr
 
Beiträge: 98
Registriert: Sa 22. Nov 2014, 16:34
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon Argonaut » Mo 3. Jun 2019, 09:58

Liebe Forums-Mitglieder,

ich habe mir das schon gedacht, dass es Verwerfungen geben wird. Muss ich eben riskieren. Aber weich-gespült war ich noch nie.

Stimmt, ich habe auch schon eine Menge an Autos rumgeschraubt, habe es 1984 in USA sogar professionell gemacht und damit mein Geld verdient. Insofern... wüsste ich ja eigentlich, wie es gehen sollte.

Was ich heute leider nicht mehr habe, ist Zeit. Daher gebe ich meine Autos weg und erwarte eine halbwegs passable Leistung... immerhin zahle ich ja dafür. Leider scheinen das viele Werkstätten nicht so zu sehen. Und ganz leider sterben uns die Gurus der Szene einfach weg.

Ich schreibe es deswegen, um nach einem Ausschlussverfahren anderen Mitgliedern Kosten zu ersparen. Und ich bin immer dankbar für jeden guten Hinweis.

Da ich in den 80ern einen 2.0 Spider hatte, der perfekt war, weiß ich natürlich auch, wie so ein Auto fahren muss... wie mal bei Entwurf und Auslieferung gedacht war. Warum sollte ich denn sonst so ein Auto haben wollen (gut... zum an-gucken.. geht natürlich auch).

Eine nette Antwort als Anekdote von Schürer und Schuller in München, nachdem sie vergeblich versucht hatten, meinen 308GT4 einzustellen (wenn diese Wägen in der Kurve sind, und man will herausbeschleunigen... dann schwappt das Benzin auf eine Seite in den Vergasern und dann kommt es zu Beschleunigungslöchern). Nun muss man zu dem Laden sagen, dass Schürer ehemals ein Auto-König Meister-Mechaniker war. Über ihn finden sich zahllose Anekdoten im Internet (fährt auch selbst einen Dytona und hat seinerzeit Enzo ein paar graue Haare auf der Hausstrecke in Maranello eingebracht). Ändert leider nichts daran, dass sie weder einen Dino, noch einen 308 (ist ja auch ein Dino) eingestellt bekommen.

So... hoffe, der Haussegen hängt nicht zu schief hier im Forum und freue mich weiter auf regen Austausch.

Euch alles Gute

Argonaut
Argonaut
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 09:06
Dino: Fiat Dino 2,0 Spider

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon Alquati » Sa 22. Jun 2019, 18:15

Den Herrn Schürer weit über 70 hatte ich erst vor kurzem in unserm Betrieb kennengelernt.Ich war gerade drüber über die akribische Revision der Vergaserteile.
Wir unterhielten uns auch sehr über Vergaser und ganz besonders auch über diesen Typ DCNF im Ferrari Dino 308 GT4.
Der weitgehend auch im Dino aufgebaut ist.

Die DCNF kenn ich verdammt gut und bin Insider dieser Gasfabrik, die Kunden sei es Maserati Bora oder Indy mit DCNF und jetzt 308 Gt4 laufen immer noch sehr zufriedenstellend.
Das mit den Entnahmerohre ist wirklich gut und sehr hilfreich bei der Überprüfung des Gemisch bzw bei der Diagnose.
Melde dich hier...ich arbeite bei der gesagten ex. Auto König....seit einigen Jahren umbenennt in Schuttenbach/Mirbach bei Anzing.

Bei Vergaser/Zündung incl. Motormechanik besonders die Peripherie ist ganz wichtig..man muß es konsequent durchchecken und akribisch systematisch vorgehn sonst wird das nix mit dem Motorlauf.
In all den Jahren dieser tollen Kisten sammeln sich nicht ein oder zwei Fehler hervor...da kommen einige meistens dazu....das ist meine Jahrzehnte Erfahrung mit Zündung und Vergaser sowie der mech. Einspritzsysteme.

Das mit den Beschleunigungsloch aus den (schnellen) Kurven kenn ich gut...da gibst sinnvolle Maßnahme.
8-)

Peter
Alquati
 
Beiträge: 90
Registriert: Do 8. Mär 2018, 12:59
Wohnort: München - Anzing
Dino: Lancia Stratos

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon haslwimmer » So 23. Jun 2019, 07:38

Hallo Peter

auch wenn das nicht mehr das eigentliche Thema dieses threats ist, würden mich natürlich die möglichen Gegenmassnahmen bezüglich der Beschleunigungslöcher beim 308 GT4 in Kurven interessieren. Wir haben unsere Vergaserbatterie für ein kleines Vermögen überholen lassen, also das volle Programm (ich sage mal, bei einem sehr bekannten und namhaften Kölner Spezialisten - bevor unser 'Supersportwagen' wieder erhöhten Puls bekommt), ohne dass das Problem weg war. Erklärung siehe oben im thread, konstruktionsbedingt falsche Einbauposition der Vergaser). Das hat mir ein ehemaliger Entwicklungsingenieur bei Solex/Pierburg, selbst Dino-Fahrer, allerdings auch bestätigt…

Viele Grüße,
Tom
haslwimmer
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 5. Sep 2013, 07:50
Dino: Ferrari Dino 308 GT4

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon Alquati » So 23. Jun 2019, 14:59

Messing Hülsen ca 3cm lang über die Düsenstocke sprich Luftkorrekturdüse stecken...und den Schwimmerstand genau prüfen 48- 50mm max.
Die Schwimmerlagerung prüfen und auch deren Ausrichtung im Schwimmergehäuse...
Wichtig ist auch der Pumpendruck und die Menge....so um die 0,15 bar. In der Rücklaufseite nach der Drossel darf kein Druck feststellbar sein..0,00 bar
Benzinmenge an der Rücklaufseite messen, da wo der verschraubte Drosselfitting mit 3mm ist messen.....min ein guter halber eher sind es ein 3/4 Liter in einer Min. sein.
Wenn die Menge nicht erreicht wird Spannung an der Pumpe mit Batteriespannung vergleichen, die Masseleitung ist immer dort gammlig. Ich weiß jetzt nicht mehr genau, ob diese org Cerona Pumpe den Kraftstoff pulsiert oder gleichmäßig fördert. K-Filter auch Tankgebersieb prüfen
Ein konstant fließender Kraftstoff ist wesentlich besser, besonders bei der DCNF Messing Schwimmeraufhängung, ich denke bei den spanischen Weber mit den kantigen Plastikschwimmer ist das evt. abgestellt worden.
Wer weiß dazu mehr ??

Interresant wäre wie verhält es sich mit den spanischen Webers mit den eckigen schwarzen Plastikschwimmer...evt dies umrüsten und schaun
dann würde ich noch den Ansaugtrakt samt Vergaserfuß auf Falschluft genauestens prüfen

Bild mit den Hülsen kommt noch
Zuletzt geändert von Alquati am So 23. Jun 2019, 15:17, insgesamt 1-mal geändert.
Alquati
 
Beiträge: 90
Registriert: Do 8. Mär 2018, 12:59
Wohnort: München - Anzing
Dino: Lancia Stratos

Re: Vergasereinstellungen

Beitragvon Alquati » So 23. Jun 2019, 15:15

haslwimmer hat geschrieben:Hallo Peter

auch wenn das nicht mehr das eigentliche Thema dieses threats ist, würden mich natürlich die möglichen Gegenmassnahmen bezüglich der Beschleunigungslöcher beim 308 GT4 in Kurven interessieren. Wir haben unsere Vergaserbatterie für ein kleines Vermögen überholen lassen, also das volle Programm (ich sage mal, bei einem sehr bekannten und namhaften Kölner Spezialisten - bevor unser 'Supersportwagen' wieder erhöhten Puls bekommt), ohne dass das Problem weg war. Erklärung siehe oben im thread, konstruktionsbedingt falsche Einbauposition der Vergaser). Das hat mir ein ehemaliger Entwicklungsingenieur bei Solex/Pierburg, selbst Dino-Fahrer, allerdings auch bestätigt…

Viele Grüße,
Tom



Die DCNF Ausrichtung ist besonders bei Mittelmotoren ein Problem, Maserati Bora, oder Merak haben dies auch, allerdings ist bei diesen Kisten der Motor längs weit vor der HA verbaut.
Beim 308 GT4 z.b .ist er Quer, diese Maschine ist direkt oder sehr nahe an der HA placiert.
Alquati
 
Beiträge: 90
Registriert: Do 8. Mär 2018, 12:59
Wohnort: München - Anzing
Dino: Lancia Stratos


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste