FAQ

Diskussionen über die Fahrzeugtechnik

Moderatoren: alh, ThomasK

FAQ

Beitragvon Matthias Appel » Fr 27. Mai 2011, 22:09

Teilehändler
Ohne Gewähr auf Vollständigkeit und ohne Wertung bezüglich Qualität und Zuverlässigkeit

http://www.autohaus-aumueller.com
http://www.dinoparts.de
http://www.superformance.co.uk
http://www.del-priore.com
http://www.lingotto-parts.de

Diverse Fiat Oldtimer Teilehändler siehe Anzeigenteile in gängigen Oldtimerzeitschriften haben noch vereinzelte Ersatzteile für Fiat Dino. Bei Oldtimer Messen trifft man häufig die Fa. Zanella aus Italien mit diversen Ersatzteilen. Wenn Ersatzteile benötigt werden muss man sich ans Telefon setzen und einige Händler abtelefonieren, bis man das notwendige Teil findet. Drei der o.g. Teilehändler haben Ersatzteilkataloge und auch teilweise Onlineshops.




Zündung und Zündkerzen
Original verbaut wurden folgende Zündkerzen:
Champion N60Y
Marelli CW 9 LP
Bosch W300T30

Die originalen Zündkerzen haben einen sehr hohen Wärmewert. Wer nicht wirklich ständig sehr sportlich fährt, sondern eine normale, der StvZO angemessene Fahrweise pflegt kommt mit niedrigeren Wärmewerten besser zurecht, auch das Startverhalten ist besser.
Gute Zündkerzen sind Bosch W3CP oder W4 CP oder CS (Silber oder Platinelektrode) oder vergleichbare Kerzen von Beru, Champion oder NGK (BP7ES oder BP8ES für die Dinoplex, BPR7EVX oder BPR7EIX für Transistor und Nachrüstzündungen).
Hervorragende Zündkerzen sind die Bosch W3DPO . Diese sind eigentlich für Gasmotoren konstruiert, haben eine sehr lange Haltbarkeit und sehr gute Starteigenschaften. Allerdings sind diese Kerzen sehr teuer, ca. € 20,- pro Stück.

In den frühen 2,0l Autos wurden herkömmliche einfache Spulenzündungen eingebaut. Dies funktioniert grundsätzlich ganz gut, bei häufigem Stadtverkehr oder Stop and Go verrußen die Zündkerzen schnell und das Auto ruckelt. Nach kurzer freier Fahrt auf einer Landstraße gibt sich das wieder. Daher wurden bei den späteren 2,0l Autos und allen 2,4l Dinos inkl. Ferrari 246 die elektronische Dinoplex Zündungen montiert. Damit ist das beschriebene Problem behoben und die Motoren starten leichter.
Die ersten Dinoplexanlagen haben ein großes Steuergerät im Aluminiumgehäuse, das problemlos repariert werden kann. Das spätere Steuergerät AEC103A (blaues Typenschild, ab 1970 verbaut) ist kleiner, aber leider nicht reparabel.
Es kann aber auch eine andere elektronische Zündung nachgerüstet werden, diese sollte für kontaktgesteuerte Zündungen / Verteiler geeignet sein. Diese kosten unter € 500,-.
Es gibt mittlerweile auch Umrüstungen für kontaktlose Zündungen und sogar Kennfeld-Zündanlagen, ähnlich wie bei modernen Autos. Diese sind wesentlich teurer und es ist eine Frage der persönlichen Einstellung, ob man so etwas in einen Oldtimer einbauen möchte.

Mit den zuerst genannten elektronischen Zündungen, egal ob Dinoplex oder Nachrüstanlage für kontaktgesteuerte Zündung (d.h. Zündverteiler bleibt original und wird nicht umgebaut) funktionieren alle Dinos einwandfrei und zuverlässig. Nicht zu vernachlässigen ist die Wartung des Verteilers, die Fliehkraftgewichte sollten alle 1-2 Jahre gereinigt und neu gefettet werden, um sicherzustellen das die Zündverstellung einwandfrei funktioniert.



Reifen
Für die frühen 2,0l Dino sind Reifen der Dimension 185 * 14 Michelin X AS vorgesehen, gegen Aufpreis gab es auch Reifen der Dimension 205 / 70 VR14. Bei den späteren 2,4l Autos waren letztere Reifen Standard. Manchmal sind diese Reifengrößen nicht sofort lieferbar. Es gibt mittlerweile verschieden Hersteller dafür. Der klassische Reifen für diese GT Fahrzeuge ist der Michelin XWX. Dieser ist zwar sehr teuer und kostet pro Stück über € 300,- hat aber das klassische Reifenprofil und eine sehr gute Qualität. Es gibt auch Reifen von Fulda, Avon, Vredestein und weiteren Herstellern, ob man diese aber an ein so klassisches Auto montieren will bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen.



Öle

Original:
Motoröle über 0°C SAE 40

Getriebe 2,0l Motor Fiat W90 / M bzw. SAE90 EP
Lenkung Fiat W90 / M SAE90 EP

Getriebe 2,4l OlioFiat ZC90 non (KEIN) EP !

Hinterachse Fiat W90 / DA (SAE90EP) speziell für Selbstsperrdifferential !! auf pflanzlicher Basis
Heute : Tutella W 90 M / DA Bestellnr. 00066 14 63 16


Bei den Motorenölen kann man heutige Öle 15W40 oder 20W50 fahren, diese sind viel besser als die damaligen Öle. Bei nicht oder original überholten Motoren sollte man auf vollsynthetische Öle mit „0“ oder „5“ Eigenschaften verzichten. Diese sind so dünn, dass diese durch alle Passungen und Spalte und evtl. Dichtungen (Papier) durchlaufen / durchsickern. Bei nicht überholten Motoren haben diese Öle den Nachteil, dass durch die Reinigungseigenschaften der gesamte Schutz und Ablagerungen im Motor gelöst und durch alle Lager geschwemmt werden. Zwar haben auch heutige Mineralöle sehr viele Zusätze, trotzdem eignen sich diese für Oldtimermotoren besser.
Für überholte Motoren empfehlen manche Agip Sint 2000, dieses wurde in den 70er Jahren von Ferrari empfohlen.
Das etwas dickere Öl 20W50 hebt den Öldruck und mindert evtl. etwas den Ölverbrauch.



Ölfilter

Mögliche Ölfilter :

ITT Fispa FOE 025
Kraftstofffilter KL12
tecnocar Olio R - 49
UFI 23 162 01 = OK (eckige Dichtung – im Querschnitt daher flächig aufliegend)
UFI 23 162 00 = Schrott (runde Dichtung, nicht flächig aufliegend, ACHTUNG Rückrufaktion )
Baldwin B253
Fram HP1

Autos mit gleichem Ölfilter :
diverse Ferrari 308, Mondial, 328, 330, 365, 400, 512
Lancia Fulvia 2C, 1,3, Montecarlo, 2000Bn, 2000 Coupe, HF, IEE
Lamborghini Traktoren

Ölfilter stehen bei den Dinomotoren „auf dem Kopf“. Daher benötigen diese innen ein Steigrohr und ein Ventil, damit diese bei ausgeschaltetem Motor nicht leer laufen. Das Steigrohr kann man mit einem Finger erfühlen.

Originalausstatter war UFI. Achtung bei UFI Filtern, hier gab es eine offizielle Rückrufaktion von UFI und Ferrari !
Die UFI Filter mit der Nummer 23 162 01 sind in Ordnung und können bedenkenlos benutzt werden. Diese haben eine „eckige“, flach aufliegende Dichtung.

UFI Filter mit der Nummer 23 162 00 (Endziffer „0“ statt „1“ ) dürfen nicht verwendet werden. Die Nummern stehen vorne groß auf dem Filtergehäuse. Diese Filter haben eine runde Dichtung ( O – Ring). Dieser Ring kann sich bei laufendem Motor aus dem Sitz drücken und das Motoröl läuft aus. Dies kann zu kapitalen Motorschäden führen und Straße und Werkstatt / Garage erheblich verschmutzen. Dies ist häufig vorgekommen, dadurch wurden diverse Motoren zerstört, daher Achtung mit diesen Filtern.
Matthias Appel
Administrator
 
Beiträge: 313
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 12:34

Re: FAQ

Beitragvon Kari J » Mi 28. Dez 2011, 13:53

Hallo Matthias

Danke für die diversen Infos.Bin allerdings der Meinung, dass der UFI Filter mit rechteckiger Dichtung und STEIGROHR die Endzahl 02 und nicht 01 trägt!

Gruss Kari
Kari J
 
Beiträge: 54
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 20:49
Dino: Fiat Dino 2,0 Spider

Re: FAQ

Beitragvon Matthias Appel » Mo 9. Jan 2012, 10:14

Hallo Kari,

du hast natürlich vollkommen recht, mittlerweile heißt die Endziffer "2". Aber diese Texte sind schon so alt, damals war noch die "1" das non plus ultra ;-)
Ich fahre bis heute die 1er Filter und hatte damit noch kein Problem, wenn diese aufgebraucht sind, schenke auch ich zur "2" .
Gruß,
matthias
Matthias Appel
Administrator
 
Beiträge: 313
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 12:34

Re: FAQ

Beitragvon Alfredino » Di 7. Mai 2013, 12:23

TÜV Problem vordere Federn beim Ausfedern!!

Hallo liebe DINO Freunde,

ich hoffe es ist OK, dass ich hier die Frage poste, da es SEHR dringend ist!!
Bin NEU hier und habe nun seit einem Monat einen Fiat Dino 2400 BJ 1972.
Der Wagen war fast 40 Jahr nur in Südspanien Karoose ist gut und zum Glück wurde auch die Technik gut gewartet !
Nun habe ich versucht ihn beim TÜV vorzuführen und es gab selbstverständlich was zu bemängeln :(

Hier eine Auflistung der Mängel:

- Blinker und Standlicht in Stoßstange integriert --> dadurch Blinker auch weiß!! <-- hat jemand eine Lösung?
- Scheibenwischer hat keine Funktion ... ich denke er wurde in Spanien sehr selten oder gar nicht in den letzten Jahren benutze (Relais funktioniert, zumindest denke ich das, da es klickt!)
- Feder der Vorderachse berühren beim Ausfedern die Radinnenflanke .... HAT HIERFÜHR JEMAND EINEN TÜV-BERICHT od. EINE BESCHEINIGUNG o.ä. WAS BEGLAUBIGT IST, DAMIT DER HERR VOM TÜV ZUFRIEDEN IST!!?? Ich weiß, dass es normal ist und es damals technisch nicht anders gelöst werden konnte.

Wie gesagt, letzteres ist das größte Problem, da der hiesige TÜV Nord keinerlei Ahnung, bzw. Erfahrung mit diesem DINO Coupé hat!!
Die anderen Sachen werde ich versuchen zu beheben, bzw. freue ich mich natürlich über jeden hilfreichen TIPP von euch!


Würde mich auch sehr freuen, wenn mir jemand für Lösungen/Bescheinigungen o. ä. eine direkte Mail schicken würde: maio0104@yahoo.de

Damit bald ein weiterer DINO auf deutschen Straßen rollen darf!! :D

Schon mal vielen Dank vorab!!

Alfredo
Hannover
Benutzeravatar
Alfredino
 
Beiträge: 86
Registriert: Di 7. Mai 2013, 11:29
Wohnort: Hannover
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: FAQ

Beitragvon MarkusWo » Di 7. Mai 2013, 17:16

Hallo Alfredo,

- das mit den Blinkern ist einfach: es gibt orange Lämpchen und schon ist das Thema erledigt
- Der Scheibenwischer sollte schon gehen, das musst du dir ankucken
- so und nun zur Feder: Ja es ist so, dass beim Ausfedern der Reifen an der Feder schleift, das ist in der Tat ganz normal. Ich kenne leider kein Schriftstück wo das geschrieben steht, es gibt aber Abhilfe, für den Fall, dass der Herr vom TÜV nicht einsichtig ist: Distanzscheiben!
Eine andere Möglichkeit, du gehst zu einem TÜV bei dem oldtimerkundiges Personal ist.

Sorry, mehr kann ich leider nicht helfen.

Grüße aus dem Süden der Republik.
Markus
Benutzeravatar
MarkusWo
Administrator
 
Beiträge: 321
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 13:09
Wohnort: Traunstein, Bayern / Portsmouth, NH USA
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: FAQ

Beitragvon alh » Di 7. Mai 2013, 17:36

Ich hab auch weisse Blinker mit weissen Lampen (italienische Erstauslieferung). Das steht und fällt mit dem Prüfer, Dekra scheint weniger Probleme zu machen und da gibt es auch einige die fit mit Oldtimern sind.
Benutzeravatar
alh
 
Beiträge: 321
Registriert: Do 26. Mai 2011, 21:58
Wohnort: Berlin
Dino: Ferrari Dino 246 GT

Re: FAQ

Beitragvon Alfredino » Di 7. Mai 2013, 20:43

Danke für eure Antworten!
Leider habe ich wohl die italienische Erstauslieferung, d. h., dass Blinkerfaser und Standlichtfaser in einer Glühlampe bzw. einer Fassung sind!
Werde wohl einen anderen TÜV aufsuchen müssen!
Das mit den Federn ist ja dann wohl Argumentationssache, oder könnte da vielleicht FIAT helfen!?
Die sollten doch sowas in einer Unbedenklichkeitsbescheiniging TÜV gerecht zertifizieren können!?

Ach ja, das hatte ich noch nicht erwähnt, der Dino ist nach der Prüfung ca. 2 km später trotz halb vollem Tank ausgegangen, als gäbe es keinen Sprit mehr??
Die Schwimmerkammern der Webers waren furztrocken!!
Mir hat man gesagt, dass es kaum an der elektrischen Pumpe läge, sondern meist am Unterbrecherkontakt, der wohl
am Öhldrucksensor angebracht wurde, falls der Öldruck mal abfällt und somit den Motor vor dem
Heldentot bewahrt!! Kennt jemand diesen U-Kontakt od. ähnliches, bzw. wo/wie ist dieser zu erkennen!?

Danke

Alfredo
Benutzeravatar
Alfredino
 
Beiträge: 86
Registriert: Di 7. Mai 2013, 11:29
Wohnort: Hannover
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: FAQ

Beitragvon christian » Di 7. Mai 2013, 20:52

Hallo Alfredo,

ich hab schon mehrer TÜV-Termine mit meinem Dino erfolgreich "überstanden". Egal ob TÜV, Dekra oder zuletzt GTÜ - ist immer gut gegangen, weil die Prüfer immer total auf das alte Auto "abgefahren" sind.

Das mit den Federn ist so eine Sache. Aber bitte den Prüfer zu Boden wenn Dein Dino auf seinen "eigenen Füßen" steht und er wird sehen, dass die Federn gaanz normal in der Flucht mit dem Stoßdämpfern sind. Wenn das Auto dann angeboben wird, dann biegen sich die Federn nach außen... Aber so weit wird der Dino im normalen Straßenverkehr nie abheben 8-)

Erzähl Deinem Prüfer, dass es früher auch mal einen FIAT 125 gab, mit der gleichen Vorderachse wie der Dino mit dem gleichen Effekt der Federn...

Ich weiß nicht, wie viele Mitglieder unser Register aktuell hat, aber alle wir können den Vorderachsfeder-Gag des Dino bezeugen. Vielleicht hilft das dem guten Mann!

Viel Glück und viel Erfolg!

Christian
christian
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 20:17
Wohnort: Wörthsee
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: FAQ

Beitragvon christian » Di 7. Mai 2013, 21:00

Hallo Alfredo,

das ist ein Relais, dass den Öldruckschalter zum Zeitpunkt des Startvorgangs bis der Motor stabil läuft überbrückt. Du findest das Relais auf der Beifahrerseite unter dem Armaturenbrett, ganz rechts!

Aber es kann auch die Benzinpumpe sein. Bei meinem war`s ganz zu Anfang auch das Relais, kurz Zeit später wieder das gleiche Phänomen. Aber beim zweiten Mal war dann doch die benzinpumpe "hinüber".

Hier im Forum gibt`s Handbücher und einen Teilekatalog die Du Dir herunter laden und dan in Ruhe durchlesen solltest. Schön wäre es, wenn Du Mitglieder aus unserem Register in Deiner Region kontaktieren könntest, denn der Dino braucht kundige Wartung und es gibt, obwohl das Auto alt ist Vieles zu Entdecken, was wir heute im Elektronikzeitalter vergessen haben oder nie gelernt haben....

Aber wir helfen Dir auch hier im Forum so gut wir können!

Viele Grüße

Christian
christian
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 19. Sep 2011, 20:17
Wohnort: Wörthsee
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Re: FAQ

Beitragvon Tobi » Di 7. Mai 2013, 22:41

Alfredino hat geschrieben:Ach ja, das hatte ich noch nicht erwähnt, der Dino ist nach der Prüfung ca. 2 km später trotz halb vollem Tank ausgegangen, als gäbe es keinen Sprit mehr??


Bei meinem Dino passiert das, wenn ich den Tankdeckel fest zuschraube. Dann verhindert der Unterdruck, das weiter Benzin gefördert wird. Mein Tankdeckel hat wohl keine Belüftung.
Benutzeravatar
Tobi
Administrator
 
Beiträge: 485
Registriert: Sa 4. Jun 2011, 13:51
Wohnort: Alto Palatinato
Dino: Fiat Dino 2,4 Coupe

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron